Umzugsratgeber – Tipps zum Wohnsitzwechsel nach Berlin

Berlin ist durch seine kulturelle Vielfalt anziehend für Menschen aus der ganzen Welt. Ein Umzug in die Hauptstadt sollte gut geplant sein. Damit beim Wohnort- wechsel keine Probleme auftreten, gibt es einiges zu beachten und vieles sollte im Voraus besorgt werden. Oftmals geht es dann sehr schnell voran, sobald eine passende Wohnung gefunden wurde. Zwischen der Wohnungsbesichtigung und dem Einzugstermin können unter Umständen nur wenige Tage liegen. Mit diesem Gedanken haben wir für Sie unsere besten Tipps zusammengestellt: Zunächst sollten Sie Ihre Ummeldung auf den neuen Wohnort bedenken. Seit 2015 arbeiten fast alle Berliner Bürgerämter ausschließlich mit festen Terminen, die meist zwei Monate im Voraus bereits vergeben sind. Sobald nun Ihr Umzugszeitraum feststeht, ist es ratsam sich online schnell um einen Termin zu kümmern. Indessen spielt es keine Rolle, wo – in welchem Bezirk Berlins – Sie sich schließlich ummelden, da die entsprechenden Ämter allesamt für ganz Berlin tätig sind.

Planung ist (fast) alles

Nun kann die Planung des eigentlichen Umzugs beginnen: Sollten Sie das Glück haben, in eine der vielen schönen Altbauwohnungen in Berlin zu ziehen, können Sie sich jedoch auf etwas Schleppen vorbereiten. Ein Aufzug ist in Berlin nur in wenigen Fällen nachträglich verbaut worden. Damit auch nichts zu Bruch geht, ist die richtige Verpackung wichtig. Hierzu eignen sich professionelle Umzugskartons deutlich besser, als eine Verpackung des letzten Online-Einkaufs. Die Umzugskartons sind durch ihre robuste Verarbeitung und umweltfreundliches Material sehr strapazierfähig. Zudem verfügen sie über praktische Eingriffe, die das Tragen immens erleichtern. Sollte dennoch ein Karton nach dem Umzug für einen weiteren Gebrauch zu viel Schaden genommen haben, ist die Entsorgung einfach, da es sich um ein zu 100% recycelbares Produkt handelt.

Mit Überlegung Einpacken für den Transport - los geht´s

Im Zuge eines Umzugs entdeckt man allerhand Dinge, die möglicherweise bereits ausgedient haben. Daher macht an dieser Stelle ein Aussortieren alter und ungebräuchlicher Sachen Sinn. In manchen Fällen lohnt ein Stand auf dem Flohmarkt oder ein Inserat auf einer der Internet-Börse, um zumindest ein paar Taler für die guten alten Gegenstände noch zu erhaschen. Für die restlichen Haushaltsgüter, die in dem neuen Zuhause Platz finden sollen, gilt es nach Wichtigkeit und Größe klar zu sortieren.

Für Habseligkeiten, die möglicherweise unmittelbar nach Umzug benötigt werden, ist ein Extra-Karton eine Maßnahme. Grundsätzlich sollten alle Umzugskartons beschriftet werden, damit beim Transport und gerade beim Auspacken am neuen Standort ein Chaos am Ende ausbleibt. Der Vorteil: Umzugshelfer und Sie wissen sofort, wohin im neuen Heim mit den Kartons. Darüber hinaus kann die Betitelung aller Kisten beim Stapeln im Transporter hilfreich sein. Jeder sieht so direkt, ob zerbrechliche Dinge enthalten sind bzw. worin die schweren Gegenstände, wie beispielsweise Bücher verstaut sind. Bei zierlichen und wertvollen Besitztümern, wie z.B. Schmuck, empfiehlt es sich, eine kleine Kiste zu packen, die wiederum in einem Umzugskarton hineingepackt werden kann. Geschirr und Besteck, als auch Bettwäsche und Handtücher, sowie die persönlichen Unterlagen sollten jeweils getrennt in einen Umzugskarton hinein.

Tag des Umzugs – Organisation ist unabdingbar

Sobald alles ordnungsgemäß verpackt ist, geht es in die entscheidende Phase: Den Transport disponieren und nützliche Helfer zum Tragen miteinbinden. Oftmals stellt sich die Frage, ob es besser wäre ein Umzugsunternehmen zu engagieren oder ob der Transport auf Eigenregie läuft. Häufig unterliegt diese Wahl den eigenen Lebensumständen: Ist das nötige Geld für ein Unternehmen vorhanden? Braucht man ein Unternehmen überhaupt, da der Hausrat eh nicht allzu üppig ist? Fehlt eventuell die nötige Zeit aus beruflicher Sicht oder gar aus krankheitsbedingten Gründen die Kraft? Entscheidend ist, gleich welche Variante schlussendlich gewählt worden ist, dass am angesetzten Umzugstag alles parat steht und vorbereitet ist.

Bei eigens organisierten Umzug und damit verbundene Anmietung eines Kleintransporters sollte beachtet werden, ob die richtige Größe gewählt worden ist. Je nachdem, wie viele Möbelstücke und Umzugskartons Sie zu transportieren haben, sollte ein dementsprechender Mietwagen gewählt werden. Des Öfteren funktioniert alles reibungslos, bis Ihr Umzugswagen vor der Tür steht. Gerade in der Stadt Berlin fehlt es häufig an Parkplätzen bzw. Platz zum Abladen.

Auf Grund dessen sollte man sich frühzeitig mit dem zuständigem Ordnungsamt in Verbindung setzen, um Parkverbotsschilder zu organisieren. Um sicher zu stellen, dass nichts schief geht, sollten Sie die Schilder an Ihrem neuen Zuhause lediglich noch rechtzeitig aufstellt werden. Somit kann verhindert werden, dass zufällig noch ein Auto vom Vortag dort geparkt ist, wo Sie entladen möchten. Sollten Sie an alles gedacht haben, bleibt am Ende lediglich zu vermerken: Auf eine gute Zeit in Ihrem neuen Zuhause.


weitere Interessante Artikel:
About Us

Lorem ipsum dolor sit amet, sapien platea morbi dolor lacus nunc, nunc ullamcorper. Felis aliquet egestas vitae, nibh ante quis quis dolor sed mauris. Erat lectus sem ut lobortis, adipiscing ligula eleifend, sodales fringilla mattis dui nullam. Ac massa aliquet.

Latest News
Contact Us

Beaver-Media GbR
Lübarser Straße 23, 13435 Berlin

E-Mail: hello@berliner-adressen.de
Phone: (030) 52695418

Berliner-Adressen.de ist ein Projekt der Beaver-Media GbR aus Berlin